Aktuelles

Warum intelligente Menschen oft Einzelgänger sind

Britische Forscher sind der Sache jetzt auf den Grund gegangen:

Im Rahmen einer Langzeitstudie mit 18- bis 24-jährigen haben sie sich auf Spurensuche begeben und Folgendes herausgefunden:

Normalerweise steigt Glück und Zufriedenheit, je mehr Zeit Menschen mit anderen Menschen verbringen. Dies stammt noch aus Urzeiten, als die Gruppe und das soziale Miteinander Überleben bedeutete.
Nun hat man festgestellt, dass je intelligenter Menschen werden, soziale Kontakte zurück gehen. (Es handelt sich bei der Studie natürlich nur um Durchschnittswerte. Individuelle Faktoren wie die Ex- oder Introvertiertheit etc. spielen eine große Rolle.)

 

Weiterlesen …

Die trügerische Welt im Kopf

Was wir wahrnehmen, erscheint uns als Wirklichkeit. Tatsächlich ist unser Bild der Welt subjektiv, lückenhaft, trügerisch und zerbrechlich. Zaubertricks, Sinnestäuschungen und so erstaunliche Phänomene wie Synästhesie machen das deutlich.

Ein lesenswerter Artikel von Ulrich Kraft, der sich mit dem trügerischen Glauben, dass das was wir wahrnehmen auch die Wirklichkeit sei, auseinandersetzt.

 

Nachzulesen unter dasgehirn.info

Weiterlesen …

Coaching - Was ist das eigentlich?

Dr. Stefan Hölscher von metrionconsulting hat in einem recht umfangreichen Artikel die Fragestellung beleuchtet, was eigentlich Coaching ist.

Bevor man sich auf den Weg macht, einen geeigneten Experten zu finden, ist es wichtig sich die Farge zu stellen, was man von einem Coaching erwartet. Dabei ist Klarheit darüber, was Coaching eigentlich ist, was es leisten kann, wo sich Ansatzpunkte finden lassen, wichtig.

Wir verweisen zusätzlich auf unsere Artikel "Der richtige Coach" und unsere Experten für Hochbegabung, die wowohl als Coachs Klienten begleiten als auch therapeutisch arbeiten.

Dr. Stefan Hölscher "Coaching - Was ist das eigentlich?" (PDF Datei)

Weiterlesen …

Intelligenz ist erblich! Was heißt das?

"Erblichkeitsfragen haben ein extremes Brisanzpotenzial, weil sie ideologisch hoch aufgeladen sind und dementsprechend rasch zu extremen Attributierungen führen: rassistisch, sozialdarwinistisch, biologistisch, positivistisch. Erblichkeitsfragen führen zwangsläufig zu den Kontroversen: Erbe gegen Umwelt, Natur gegen Kultur, Gene gegen Erziehung, Begabung
gegen Lernen, Nativisten gegen Kulturdeterministen. Die Erblichkeitsforschung der letzten Jahrzehnte hat bzgl. der Intelligenz eine klare Antwort gegeben...

Eine Betrachtung von Josef Leisen Studiensemniar Koblenz

Weiterlesen …